Veröffentlicht in Allgemein, DailyLife, Schottland

​Frankfurt – Edinburgh – Glasgow – Milngavie

Tag 1 der Schottlandreise 😊

Edit: jetzt mit Bildern 😲

Als vorbildliche „Musterschülerin“ (haha, als ob ich so etwas wäre 😅)  ging ich natürlich am letzten Tag vor den Ferien in die Schule. Immerhin waren es ja bloß 4 Stunden und mit dem Lehrer hatte ich bereits abgesprochen, dass ich an demTag ein wenig früher gehen darf, damit ich auch ja rechtzeitig am Flughafen ankam.

Keine Ahnung, wer von uns beiden das ausgerechnet hat… wir waren auf jeden Fall viel zu früh! Um 13.07 Uhr habe ich mein Auto auf den Parkplatz gelenkt und das, obwohl wir uns erst um halb 3 angekündigt hatten! Das war allerdings nicht weiter tragisch, der Parkplatz war ja für uns reserviert.

Vom Parkplatz ging es dann per Shuttleservice zum Terminal 1 des Frankfurter Flughafens, wo wir direkt den Gepäckautomaten suchten, um das schwere Gepäck aufzugeben. Keine Ahnung, wie ich das immer schaffe, aber ich hab das Gefühl, dass nichts ziemlich viel wiegen kann. Zieht man die ca. 3 kg ab, die mein Koffer an sich schon wiegt (echt seltsam, dabei ist es doch nur Stoff mit ein wenig Metall), hatte ich 13 kg eingepackt!!

Nach erfolgreicher Abgabe des Gepäcks folgte, wie sollte es auch anders sein, die Suche nach einer Toilette. Da wir noch mehr als zwei Stunden zum Boarding hatten, hatten wir dafür auch Zeit 🙂

Während meine Freundin, die während des Urlaubs mit dem Rauchen aufhören möchte, in der Zeit eine Zigarette nach der anderen geraucht hat (gut, ganz so schlimm war es jetzt doch nicht ;)), habe ich mich an ein Buch aus meinem SUB gegeben: Colleen Hoover – Nächstes Jahr am selben Tag.

Inklusive Flug bin ich inzwischen bei Seite 186 und ich muss sagen, sie hat mich wieder überrascht. Dabei war ich mit meinem ersten Buch, das ich von ihr gelesen habe, gar nicht so zufrieden. Das hier hat allerdings echt so etwas wie Suchtfaktor 😉

15.50 Uhr und das Boarding kam, der Flug sollte planmäßig um 16.20 Uhr abheben. Tat es aber nicht, weil die Sicherheitskontrollen gepennt haben und eine Mutter unbedingt ihren Kinderwagen bis kurz vorm Boarding mitnehmen musste. So hoben wir erst 16.40 Uhr ab und eigentich hatte ich es mir schon abgeschminkt, den Bus um 18.40 Uhr (deutsche Zeit)/17.40 Uhr (englische Zeit) zu bekommen. Erstaunlicherweise hatten wir beim Landen nur 5 Minuten Verspätung *juhu*
Am Gepäckband war es ein vollkommen neues Bild, an jedem Band einen Flughafenmitarbeiter stehen zu haben. Dieser hat am Ende des Bands die Koffer, die nicht vom Band geholt wurden, runtergeholt und daneben gestellt. Normalerweise laufen die ja dann noch eine Runde 😊 Interessanterweise waren darunter auch Koffer mit „Priority Boarding“ und die, die in Frankfurt bevorzugt eingestiegen sind, sahen alle wie Businessman aus… (bin gespannt ob da noch ein Koffer von abgeholt wurde 😊)

Alles in allem ging das ganze relativ schnell vonstatten, sodass wir Zeit hatten, uns noch eine kleinere Summe englische Pfund abzuholen, die wir nur 15 Minuten später dann auch einsetzen konnten.

Ca. 50 Minuten ging es dann mit dem Bus nach Glasgow, wo es schon ein wenig irritierend war, die Autos auf der linken Seite fahren zu sehen. Ich glaube, ich wäre vollkommen überfordert damit, auf der linken Seite zu fahren. Soll ja angeblich nicht so schwer sein, aber wer weiß…

In Glasgow sind wir dann eine halbe Stunde später in die ScotRail Richtung Milngavie gestiegen, was noch einmal eine ca. 30-minütige, sehr angenehme Fahrt war. Wer die U-Bahn z.B. in Berlin kennt, wird sich echt wundern, wenn er hier in Schottland fährt. Weniger gerushed, mehr relaxt und vor allen Dingen sehr pünktlich und informativ.

An der Endstation in Milngavie mussten wir, nach einem kurzen Anruf, nur 5 Minuten warten, bis unsere Gastmutter Mrs. Alexander in einem kleinen Renault kam, und uns vom Bahnhof abholte. Wenn wir die Strecke zu Fuß hätten laufen müssen… und das in der unbekannten Gegend… das wäre nicht gut gegangen 🙂

Das Twin-Bett-Zimmer an sich ist schön und schlicht gehalten und ich bin gespannt, wie die Nacht so wird. Wenn mir kalt ist, weiß ich auf alle Fälle, wo weitere Decken sind 🙂
So, das war es für heute. Da kein Wlan in diesem kleinen B&B verfügbar ist, kommen die Bilder erst am Sonntagabend 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s