Veröffentlicht in Allgemein, DailyLife, Schottland

Milngavie

Tag 2 der Schottlandreise

Bilder werden bei Wlan-Zugang hochgeladen 🙂

Edit: jetzt erfolgt 🙂


Da der Flug am Samstag ca. 100 Euro (ungelogen!!) teurer war als am Freitag, sind wir natürlich schon gestern nach Schottland geflogen. An unserer Tour konnten und wollten wir da nichts mehr ändern, sodass wir heute noch einen Tag zum Aklimatisieren hatten. Was auch nicht so verkehrt ist. Es ist zwar nur eine Stunde Zeitverschiebung, aber daran muss man sich auch gewöhnen 🙂
Nachdem die Gewohnheit zugeschlagen hat und mich um 6.40 Uhr (englische Zeit) geweckt hat, war der Tag praktisch erst angebrochen 🙂 Wir hatten am Abend zuvor das Frühstück um 8 Uhr bestellt, sodass ausreichend Zeit verblieb, sich in Ruhe für den Tag fertig zu machen.

Zum Frühstück selbst gab es leckeren Orangensaft und leider etwas bitteren schwarzen Tee, gemeinsam mit Sesambrot/Toast, Marmelade und natürlich das typische schottisch/englische Frühstück bestehend aus Eiern, Mettwurst, Pilzen und Bacon.


Danach entschlossen wir uns, das Angebot der Herbergsmutter auszuschlagen und uns zu Fuß in die Stadt aufzumachen. Da wir ca. 50 Minuten dafür brauchten (was erstaunlich war, denn so weit kam es uns eigentlich nicht vor), war klar, warum sie uns dieses Angebot gemacht hatte 🙂 Doch wir hatten ja alle Zeit der Welt, sodass wir erst einmal bisschen die Stadt erkundeten.
3 Stunden später, nach dem Besuch von Supermarkt und Drogerie und ein leckeres Pizzabrötchen im Bauch, machten wir uns auf den Weg zurück. Der Rucksack war schon ziemlich schwer von den Getränken, sodass wir uns erleichert nach ebenfalls ca. 50 Minuten auf unsere Betten fallen ließen.
Während ich mein Colleen Hoover-Buch fertig las, genoss meine Freundin einfach die Sonne, die sich uns im Garten bot. Der Tag an sich war sowieso von Sonne gekrönt und bis auf ca. eine Stunde mit mäßigen Wolken und Wind auch angenehm warm.
Gegen 5 machten wir uns dann auf den Weg zum Pub, das relativ um die Ecke war, um ein verfrühtes Abendessen zu uns zu nehmen.  Dort traute ich mich an den Wagyu-Burger, der auch vom Haus empfohlen wurde und echt lecker geschmeckt hatte. Die Portion war dabei genau richtig, nicht zu viele Fritten, nicht zuwenig Salat auf dem Burger.

Bei der Rückkehr ins B&B mussten wir dann feststellen, dass der Strom wohl aufgrund eines Kurzschlusses ausgefallen war. Da es aber noch schön hell und noch einigermaßen warm war, entschlossen wir uns, unsere Sachen zu packen und wieder in den Garten zogen. Bei mir waren es meine BWL-Sachen, die ich mitgenommen hatte, da ich vor dieser Prüfung eigentlich am meisten Respekt habe. Da ich während des Gehens sowieso am besten lernen kann, bietet sich das hier ja an 🙂
Jetzt ist  der Strom wieder da, die Heizung läuft auch wieder und das Bett ruft. Von daher, bis morgen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s