Veröffentlicht in Allgemein, DailyLife, Schottland

Inveroran Hotel – Kingshouse Hotel (Glencoe)

Der heutige Reisetag führte uns vom Inveroran Hotel zum Kingshouse Hotel. Von dort aus wurden wir mit einem Taxi nach Glencoe zu unserem B&B gebracht – weil, wie sich später herausstellte, wohl durch Umbaumaßnahmen das Kingshouse Hotel nur eine begrenzte Anzahl an Unterkünfte hat.
Diese Nacht habe ich eigentlich relativ gut geschlafen, wahrscheinlich auch dadurch, dass ich zuvor die Nacht schlecht geschlafen hatte. Allerdings hatte ich beim ersten Aufwachen um 4 Uhr schon das Gefühl, ausgeschlafen zu sein. Das Bett war jedoch bequem und so ist es leicht gefallen, sich einfach nochmal umzudrehen und weiter zu schlafen.

Das Frühstück dieses Mal war so gar nicht meins, obwohl ich mich wieder für Scrambed Eggs und Toast entschieden habe. Die Eier fühlten sich gestreckt und wie aus der Mikro oder so an und das Toast war viel zu dunkel und schmeckte alt. Also so gar nicht meins 😦

Die heutige Strecke war nur 16 Kilometer lang, hat mir aber echt gereicht. Die ging fast nur über eine Straße mit großen Steinen, was wirklich super anstrengend war. Körperlich hat mich das zwar nicht an meine Grenzen gebracht, aber so ein wenig emotional.

Auch, wenn es nur noch zwei Tage sind, waren die Gedanken nahe, nach dieser Etappe aufzuhören und den Rest mit dem Bus oder Zug, je nachdem was man nutzen muss, zu bestreiten. Es liegen ja immer noch 14 Kilometer mit einem Mordsanstieg(wenn ich richtig verstanden habe die Devils Staircase was ja schon alles sagt) und 25 Kilometer zum Ende nach Fort William, die bis auf eine Stelle wohl human sein soll. (Meine Bekannte würde jetzt wieder moderat sagen, ein Wort, das ich in den nächsten 100 Jahren weder lesen noch hören will. Wer hat sich den Scheiß überhaupt ausgedacht, so eine „mittlere“ Strecke zu nennen???)

Am Kingshouse Hotel angekommen, ließen wir uns im Cafe nieder, um auf unser Taxi zu warten. Da wir die Reiseunterlagen nicht mithatten, konnten wir das Taxi nicht früher bestellen und durch die fehlende WLAN-Verfügbarkeit im Internet nicht nach der Nummer suchen. Ca. 3 Stunden und eine heiße Schokolade später brachte uns das Taxi dann nach Glencoe, in unser B&B „Callart View“ direkt am See.

Das Zimmer hier ist schön und auch, wenn man bis zum Pub einiges Laufen musste, liegt es eigentlich genau richtig. Das Bett ist schön weich und die Dusche hatte dieses Mal genügend Druck und war angenehm warm. Ich bin gespannt aufs Frühstück 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s